Familienbett im Heu: Das Südtiroler Hotel Hohenwart bietet „Außer-Haus-Nächte“ auf seinem Berggasthof an. Nicht weit von der schicken Kurstadt Meran, hoch über der wilden Schlucht des Naiftals, befindet sich der Berggasthof Gsteier des Gourmet- und Spa-Hotels Hohenwart in Schenna. Er beherbergt kuschlige Tiroler Bergschafe, die auf saftigen Wiesen grasen, und Hühner, die geschäftig nach dem nächsten Snack scharren.

Hotel-Hohenwart1
© Hotel Hohenwart

Ursprüngliches Naturidyll
Ein Mühlrad dreht sich im munteren Bach und im Bauerngarten sprießen die Kräuter. Ein entlegenes, scheinbar aus der Zeit gefallenes Naturidyll, dessen Stadl Familien nach der Heumahd im Sommer 2017 erstmals ganz allein für sich beanspruchen dürfen. Denn wer als Familie im komfortablen Hohenwart eincheckt, hat während des Aufenthalts nun die Möglichkeit, für eine Nacht ins einfache Bergbauernleben einzutauchen – komplett mit Übernachtung im Heu, Bergfrühstück mit selbstgesammelten Eiern und Besuch des hofeigenen Bauernmuseums, wo Groß und Klein einen Eindruck vom arbeitsamen Leben am Berg bekommen.

Bett im Heustadl
Kleine Gäste des Südtiroler Hotels Hohenwart dürfen sich diesen Sommer auf ein ganz besonderes Abenteuer freuen, denn ab Mitte Juli 2017 dürfen sie ihr kuschliges Hotelbett für eine Nacht gegen ein großes Familienbett im Heustadl eintauschen. Was schon früher als Teil von „Flocki‘s Kinderprogramm“ in Begleitung der ausgebildeten Betreuer möglich war, steht Familien nun zweimal pro Woche exklusiv als zusätzliche Übernachtungsoption zur Verfügung. Angelockt vom Duft des hausgemachten Kaiserschmarrns, nehmen die Bergurlauber den kurzen Anstieg von der Mittelstation der Bergbahn Meran 2000 gerne auf sich.

Hotel-Hohenwart
© Hotel Hohenwart

Hotel Hohenwart

Nach einer süßen Pause können die Kids dann in aller Ruhe die Schweine, Schafe und Hühner begrüßen und sich nach Herzenslust im Heu austoben, bevor es zur zünftigen Brotzeit auf die Sonnenterrasse und schließlich ins duftende Heubett geht. Geweckt von der Stimme des prächtigen Hahns, dürfen sich am nächsten Morgen alle auf ein herzhaftes Bergfrühstück freuen und wer sich traut, sammelt die Eier fürs Spiegelei mit hausgemachtem Speck sogar selbst ein. Danach noch eine kleine Wanderung oder ein Besuch im liebevoll hergerichteten Bauernmuseum und dann geht es wieder zurück ins Tal, wo das Hohenwart mit seinem preisgekrönten Vista Spa, den erfrischenden Wasserwelten und kulinarischen Hochgenüssen wartet – und natürlich „Flocki“, der in der Kinderwelt dafür sorgt, dass die Kids den Heuspaß am Berg nicht allzu schmerzlich vermissen.